Fitnessstudio-Düsseldorf

Surfen

29 Apr

Surfen macht Spaß. Es lohnt sich deshalb, das Wellenreiten zu lernen. Es braucht allerdings viel Zeit, damit Sie ein richtig guter Surfer werden. Wenn Sie Surfen wollen, müssen Sie nicht zwingend eine Fernreise buchen. Auch in Europa gibt es hervorragende Surf Hotspots.

Surfen
Surfen

Ausrüstung zum Surfen

Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand ist das Surfboard. Die angebotenen Bretter unterscheiden sich durch ihre Form und ihre Größe und ihre Eigenschaften. Beim Kauf von einem Surfbrett müssen Sie Ihre Erfahrung, Ihr Level, Ihre Ziele, Ihren Trainingszustand, Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße berücksichtigen. Falls Sie beispielsweise als Surfanfänger vorzeitig auf ein Surfbrett mit minimalem Auftrieb umsteigen, verzögern Sie damit Ihre Lernfortschritte. Als klassisches Surfbrett für Anfänger kann Ihnen Funshape oder ein Mini Malibu empfohlen werden. Je mehr Auftrieb Ihr Surfbrett besitzt, umso leichter gelingt Ihnen das Anpaddeln auf einer Welle. Als Fortgeschrittener haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Brettern (Shortboard, Fish, Gun, Funshape, Mini Malibu und Longboard). Zum Schutz vor diversen Temperaturen und Witterungseinflüssen benötigen Sie zudem geeignete Bekleidung (Hauben, Füßlinge, Boardshorts, Neoprenanzug, etc.). Mit einer Leash stellen Sie eine Verbindung zwischen Ihren Körper und Ihrem Surfboard her. Die Verbindung kann unter Umständen Ihr Leben retten, aber in bestimmten Situationen auch gefährlich sein.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Sicherheit beim Surfen

Zu ungefähr 99 Prozent ist Wellenreiten eine gänzlich ungefährliche Sportart. Wichtig ist, dass Sie bestimmte Regeln einhalten. Dazu gehört die Einhaltung von Vorfahrtsregeln, beim Rauspaddeln und dass Sie nicht versuchen, einem anderen Surfer die Welle zu stehlen.

Rauspaddeln: Beim Rauspaddeln müssen Sie darauf achten, dass Sie keinen anderen Surfer stören. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, sollten Sie besser einen kleinen Umweg nehmen. Auch bei der Rückkehr ins Line Up ist der kürzeste Weg nicht immer der Sicherste.

Welle klauen (Snaken): Damit ist gemeint, wenn Sie sich beim Surfen in eine bestimmte Position paddeln, um im entscheidenden Moment die Vorfahrt beim Surfen zu haben.

Einhaltung der Vorfahrtsregeln: Bei Wellenreiten hat immer der Surfer Vorfahrt, der sich am nächsten Brechpunkt einer Welle befindet und zuerst eine Welle befährt. Als Brechpunkt wird die höchste Erhebung einer Welle bezeichnet. Eine Verletzung der Vorfahrtsregeln, auch durch das Umfahren einer Welle, kann Ihnen großen Ärger einbringen.

Sicherheit steht beim Wellenreiten stets an erster Stelle. Die genannten Regeln sind in Gefahrensituationen außer Kraft gesetzt.

Gibt es ein bestimmtes Alter zum Surfen lernen?

Surfen können Sie in jedem Lebensalter lernen. Verglichen mit anderen Sportarten ist das Verletzungsrisiko beim Wellenreiten sehr gering. Als Anfänger üben Sie Surfen an einem ungefährlichen Sandstrand unter Aufsicht eines erfahrenen Surflehrers. Beim Wellenreiten gehen Gefahren von den besonderen Gegebenheiten der Küste und des jeweiligen Gewässers (Wellenhöhe, steiniger Untergrund, Strömung) sowie durch Selbstüberschätzung oder Fehleinschätzungen aus.