Fitnessstudio-Düsseldorf

Wofür bietet sich die Begleitheizung an?

27 Mrz

Die Begleitheizung stellt eine Rohrbegleitheizung dar und viele stellen sich die Frage, wie diese genau funktioniert. Die Begleitheizung stellt die Vorrichtung dar, die dafür genutzt wird, um Rohre immer von außen zu erwärmen. Dank des Betriebes mit Strom kann die Elektrizität hier in die Wärme umgewandelt werden. Genutzt wird die Heizung beispielsweise an einem Ort, wo das wasserführende Rohr einer Witterung ausgesetzt ist und das muss geschützt werden entsprechend vor Frost. Vielleicht sind Sie ja der Typ, der Fitness in seiner Garage absolviert, dann haben Sie doch bestimmt schon mit Kälte zu tun gehabt.

Rohre

Was ist für eine Begleitheizung zu beachten?

Das genutzte Heizelement besteht meist aus dem speziellen Kunststoff und darin sind die Kohlenstoffteilchen eingebettet. Die Kupferteile sind parallel angeordnet und hier bilden sich die Strompfade. Wird die Spannung angelegt, nimmt die Temperatur zu und der Kunststoff dehnt sich aus. Die einzelnen Kunststoffteilchen entfernen sich dann auch immer weiter und die Strompfade werden unterbrochen. Die Heizung würde dann nicht mehr heizen und sie kühlt ab. Dank der niedrigeren Temperaturen schließen sich die Strompfade wieder und die Heizung heizt wieder. Sie reagiert daher immer auf Temperaturschwankungen und dies an allen Punkten der Rohre und zu jeder Zeit. Der Frostschutz ist bei der Begleitheizung dann das überwiegende Anwendungsgebiet. Die Gefahr von dem Einfrieren im Winter besteht schließlich häufig, gerade bei unbeheizten Räumen, wenn es dort Wasserleitungen oder die nicht isolierten Heizungsrohre gibt. Die Rohrbegleitheizung sorgt dafür, dass die Rohre nicht bei den geringen Temperaturen platzen oder einfrieren. Wird die Heizung deshalb genutzt, können die teuren Schäden durch Frost oft effektiv verhindert werden.

Wichtige Informationen für die Begleitheizung

Häufig gibt es Rohrleitungen mit der Rohrdämmung und auch hier wird die Rohrbegleitheizung gerne genutzt. Es gibt damit den zusätzlichen Frostschutz, der auch bei der Luft-Wasser-Wärmepumpe benötigt werden kann. Allerdings wird die Heizwirkung nur genutzt, wenn eine Heizung bei den besonders kalten Tagen nicht verwendet wird. Für die Montage ist wichtig, dass bei der Rohrleitung zunächst alle Arbeiten erledigt wurden. Ein Fachmann muss bei der Heizung den elektrischen Anschluss per Hand installieren. Die Arbeit muss relativ genau durchgeführt werden, denn die Wärme soll bei sämtlichen Stellen des Rohrs optimal verteilt werden. Häufig werden die Heizungen um die Rohre gebunden oder sie können auch als Alternative dann längs entlang gelegt werden. Heizschnüre, ein Heizband oder auch das Heizkabel werden dafür dann gerne genutzt. Bei Rohrleitungen aus Guss oder auch Kunststoff ist wichtig, dass die Begleitheizungen mit dem speziellen Aluminiumstreifen überklebt wird und dies parallel zur Längsachse. Bei dem ganzen Rohrumfang ist dann die Wärmeverteilung optimal.