Fitnessstudio-Düsseldorf

Immer gut Luft mit dem Pari

07 Apr

Wenn man unter einer Atemwegserkrankung leidet, so ist das nicht selten auch mit entsprechenden Beschwerden beim Ein- und Ausatmen, mit Schleim verbunden. Damit man gut ein- und ausatmen kann, kann hier ein Pari helfen. Was das ist, kann man in dem nachfolgenden Artikel erfahren. 

Das ist ein Pari

Ein Mensch kann unter einer Vielzahl an verschiedenen Atemwegserkrankungen leiden. Die Atemwegserkrankungen haben hierbei eines gemeinsam, sie erschweren das Ein- und das Ausatmen. Wobei eine solche Atemwegserkrankung auch noch weitere Folgen haben kann, wie zum Beispiel eine Einschränkung der persönlichen Leistungsfähigkeit. So kann es je nach Atemwegserkrankung sein, das man bereits schon nach leichter Bewegung, sich in Ermangelung von ausreichend Sauerstoff, ausruhen muss. Nicht jede Atemwegserkrankung ist heilbar, doch man kann die Symptome lindern. Sodass man hier durch entsprechende Verfahren wieder besser atmen kann. Dadurch erhöht sich dann auch die persönliche Leistungsfähigkeit. Eine der Möglichkeiten die sich hier bei der Behandlung anbietet, ist die Inhalationstherapie mit einem Pari. Hierbei handelt es sich um den Markennamen für ein Gerät zur Inhalation.

Anwendung vom Pari

Die Anwendung vom Pari ist gleich und sie eignet sich für junge, aber auch für alte Menschen. Sie kann also unabhängig vom Alter genutzt werden. Möglich ist das durch das Mundstück, dieses kann in seiner Größe entsprechend angepasst werden. Angeschlossen an das Mundstück ist ein Gerät, ein Verdampfer und ein Tank. Der Tank ist zum einen mit Wasser, aber auch mit einer speziellen Salzlösung. Je nach Atemwegserkrankung kann es noch entsprechende Zusätze geben, die in den Tank gefüllt werden. Diese Flüssigkeit wird erhitzt und verdampft letztlich. Wobei der Dampf hierbei nicht heiß ist, man kann sich also durch die Nutzung und Inhalation nicht verletzen. Der Dampf der hierbei entsteht, wird über das Mundstück aufgenommen und wirkt sich dann entsprechend auf die Atemwege aus. So das sich zum Beispiel Schleim löst und dadurch die Atemwege nicht mehr blockiert sind oder aber die Atemwege werden erweitert. Um nur ein paar der Möglichkeiten zu nennen.

Weitere Informationen zum Pari

Natürlich stellt sich im Zusammenhang mit der Inhalation immer auch die Frage, wie lange man inhalieren soll. Hier gibt es keinen pauschalen Wert, vielmehr ist die Dauer der Inhalation immer davon abhängig, in welcher Form die Atemwegserkrankung vorhanden ist. So kann hier die Anwendung vom Pari je nach Atemwegserkrankung zwischen fünf bis zehn Minuten, aber auch deutlich länger dauern. Zumal es hier dann auch deutliche Unterschiede geben kann, wie oft die Inhalation an einem Tag erfolgt. Informationen über Modelle und Varianten finden Sie online.